Fettabsaugung am Bauch

Auch diejenigen, die fast täglich Sport treiben und sich überwiegend gesund ernähren, haben oftmals mit dem berühmt berüchtigten Bauchspeck zu kämpfen. Gerade an dieser Stelle des Körpers nimmt man nur schwer ab und muss sich über mehrere Jahre gedulden, bis der Bauch straffer und flacher ist. Mittlerweile gehört die Fettabsaugung am Bauch zum Routineeingriff der plastischen Chirurgen und viele Männer und Frauen wagen daher vermehrt den Schritt in die Schönheitskliniken.



Der Bauch ist ein Fettspeicher

Gerade am Bauch ist es besonders schwer abzunehmen, wenn man erst einmal die Pfunde drauf hat, denn hier befindet sich ein unheimlich großes Fettdepot, welches mit ein wenig Sport kaum wegzutrainieren ist. Bei sehr anfälligen Menschen bildet sich ein regelrechtes Polster, also Bauchfett, das umgangssprachlich auch Rettungsringe genannt wird und das sehr unästhetisch aussehen kann. An keiner anderen Stelle des Körpers werden Fettzellen so schwer verbrannt wie am Bauch, deswegen sehen viele Betroffene den Weg zum plastischen Chirurgen als letzte Rettung an.

Risiken und Grenzen bei der Fettabsaugung am Bauch

Obwohl die Liposuktion am Bauch mittlerweile zu einem Routineeingriff geworden ist, ist ein individuelles Beratungsgespräch mit dem behandelnden Arzt vorab wichtig. Risiken sind nie auszuschließen und gerade an der sehr berührungsempfindlichen Körperstelle, dem Bauch, kann es manchmal sehr unangenehm werden. Ärzte sind keine Magier und werden den Patienten in einer Operation keinen Waschbrettbauch zaubern können. Man sollte wissen, dass Sport und auch die Ernährung eine zusätzliche Rolle spielen und man nur so ans Ziel kommt. Der Arzt wird und kann nicht die gesamten Fettzellen am Bauch absaugen können, denn ein minimales Depot an Fett wird vom Körper einfach benötigt.

Welches Verfahren wird hauptsächlich angewendet?
Bei einer Liposuktion am Bauch setzen gute Ärzte auf die Tumeszenztechnik. Die Fettzellen im Körper werden so vergrößert und das Fettgewebe kann so leichter abgesaugt werden. Dies erfolgt je nach Körperbau und der Menge des abzusaugenden Fettes in örtlicher Betäubung. In den meisten Fällen werden circa fünf bis sechs Liter Fett in einer Prozedur abgesaugt, bei korpulenteren Patienten werden mehrere Eingriffe vorgenommen, um den Betroffenen nicht zu sehr zu strapazieren.